NEWSROOM

Zeitraum:

25. Februar 2021

EU-Projekt Level(s): Nachhaltigkeitsbewertungssystem für Gebäude / Kostenlose Open-Source-Software (dt./engl.)

Level(s) ist ein Bewertungs- und Berichtsrahmen, der darauf ausgelegt ist, einheitliche Bewertungsmethoden und Berichtssysteme für die Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden zu schaffen. Dabei werden Basisindikatoren zur Nachhaltigkeit verwendet, die im und vom Bausektor getestet werden, um CO2, Materialien, Wasser, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Klimawandelfolgen unter Berücksichtigung von Lebenszykluskosten und Wertermittlungen zu bemessen. Level(s) unterstützt damit den Nutzer dabei, die Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden über den gesamten Lebenszyklus, vom Entwurf bis zum Lebensende, zu verbessern. 

28. Januar 2021

Eurocode 5: Für eine verbesserte Anwendbarkeit - Timber Construction Europe formuliert 5 Grundsätze (dt./engl.)

Im Hinblick auf die Ausgestaltung des Eurocode 5 „Bemessung und Konstruktion von Hochbauten und Ingenieurbauwerken bzw. Bauteilen aus Holz“ fordert Timber Construction Europe eine bessere Anwendbarkeit derselben. Vor allem im Hinblick auf den Teil „Ausführung“ des Eurocode 5 für Tragwerksplaner und Hersteller. Der Verband repräsentiert die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im europäischen Holzbau und formuliert fünf Grundsätze zur Harmonisierung des Eurocode 5. Der Entwurf zur "Ausführung von Holzbauwerken" ist in den letzten drei Jahren kontinuierlich weiterentwickelt worden. Wichtige Schritte zur Harmonisierung unter den Mitgliedsstaaten und zur Anwendung sind aber noch zu gehen.

07. Januar 2021

Chancen für den großvolumigen Holzbau: Bigwood-Interview mit Peter Aicher und Tom Kaden (dt./engl.)

Warum steckt der großvolumige Holzbau noch in den Kinderschuhen? Und welche Chancen bietet der Holzbau gerade für Städte? Für Tom Kaden, Professor für Architektur und Holzbau an der TU Graz, steht fest, dass mehrgeschossige Gebäude aus Holz gut realisierbar sind und im Vergleich mit anderen Baustoffen konkurrenzfähig zu errichten sind. Dass die Chancen für den großvolumigen Holzbau riesengroß sind, davon ist auch Peter Aicher, Präsident von Timber Construction Europe, überzeugt. Vor allem im urbanen Bereich sieht er gute Chancen für den Holzbau, u.a. bei Aufstockungen und Nachverdichtungen in den Städten und Ballungszentren, wo der Bedarf an Wohnraum besonders groß ist. Holzbauten seien, so Aicher, schnell realisierbar, platzsparend und statisch leichter als andere Baustoffe.

17. Dezember 2020

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! (dt./engl.)

2020 war für uns alle ein Jahr mit neuen Herausforderungen und zusätzlichen Belastungen. Eine Pandemie, wie sie das Corona-Virus ausgelöst hat, haben wir alle noch nicht erlebt. Und - sie prägt auch weiterhin unseren Alltag, beruflich wie privat. Trotz alledem gab es im Rückblick auch viele Lichtblicke, die mir Mut machen und mich positiv stimmen. Der Holzbau wird weiter an Bedeutung gewinnen und das ist gut für uns, aber vor allem ist es gut für die Zukunft unseres Planeten. Und dass sich der Holzbau immer mehr etabliert, ist unser aller Verdienst, die wir uns unermüdlich für die Weiterentwicklung unseres Handwerks einsetzen.

19. Oktober 2020

Welchen Beitrag kann der Holzbau für den Klimaschutz leisten? (dt./engl.)

Wie viel CO2-Emissionen können eingespart werden, wenn mehr mit Holz gebaut wird? Dieser Frage ist ein Forscherteam der Ruhr-Universität Bochum (RUB) nachgegangen. Gemeinsam mit der Karlsruher Firma Disy Informationssysteme entwickelt das RUB-Team unter Leitung von Prof. Dr. Annette Hafner ein Software-Tool, das Kommunen ermöglicht, abzuschätzen, wie viele Treibhausgase sie einsparen könnten, wenn sie den Anteil der Holzhäuser in ihrem Ort erhöhen würden.

05. Oktober 2020

Peter Aicher: "Nachhaltige und ökologische Baustoffe sind das Fundament für zukünftige Bauaufgaben" (dt./engl.)

„Eine klima- und ressourcenschonende Bauweise leistet einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz. Nachhaltige und ökologische Baustoffe sind das Fundament für zukünftige Bauaufgaben. Wir begrüßen daher, dass die BauministerInnen der Länder im Rahmen ihrer Bauministerkonferenz die Wichtigkeit nachhaltiger ökologischer Baustoffe für das Bauen betont haben“. Mit diesen Worten kommentierte der Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Peter Aicher, den Beschluss der Bauministerkonferenz im September 2020. Aus aktuellen Forschungsvorhaben müssen noch wichtige Erkenntnisse in den technischen Baubestimmungen berücksichtigt werden, um den Stand der Technik im Holzbau abzubilden. Daher, so Aicher, sei auch die Aussage der Bauministerkonferenz, dass, diese Forschungserkenntnisse zusätzlich zur Muster-Holzbaurichtlinie Berücksichtigung finden werden, sehr erfreulich.

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutz.