NEWSROOM

Zeitraum:

26. März 2021

Wood4bauhaus: Virtuelle Konferenz am 8. April 2021. Das neue europäische Bauhaus: Wie kann sich die Holzbranche engagieren?

Am 8. April 2021 findet die virtuelle Konferenz Wood4bauhaus statt. Dabei soll die Frage erörtert werden, wie sich die Holzbranche zu dem von der Europäischen Kommission ausgerufenen „Neuen Europäischen Bauhaus“ engagieren und was sie dazu beitragen kann. Holz ist ein extrem vielseitiger Werkstoff und ein Kreislaufmaterial par excellence. Langlebige Produkte aus Holz können Kohlenstoff für Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte in Gebäuden und Lebensräumen speichern. Ziel der Konferenz ist es, das Bewusstsein für die transformative Kraft der Kreislaufwirtschaft zu schärfen, die Vielseitigkeit innovativer holzbasierter Produkte und Bausysteme in den Vordergrund zu stellen und engagierte Partnerschaften mit dem Holzsektor für das Neue Europäische Bauhaus vorzuschlagen. Die virtuelle Konferenz ist kostenlos. Jeder ist eingeladen daran teilzunehmen. Eine Registrierung ist erforderlich. Informationen und Anmeldung unter: www.wood4bauhaus.eu

16. März 2021

Ressourceneffizient handeln – Kalamitätsholz konstruktiv nutzen: Timber Construction Europe setzt sich für einen ressourcenschonenden Umgang mit Holz ein (dt./engl.)

Timber Construction Europe setzt sich für einen ressourcenschonenden Umgang mit Holz ein „Der Rohstoff Holz ist kostbar. Daher gilt es, ihn verantwortungsvoll und ressourcenschonend einzusetzen“, mahnt Peter Aicher, Präsident von Timber Construction Europe. Auch wenn Holz durch Umwelteinflüsse oder den Borkenkäfer gezeichnet sei, stelle es dadurch keinen minderwertigen Rohstoff dar, sondern verfüge über nahezu identische Eigenschaften wie herkömmliches Bauholz. Peter Aicher und das Präsidium von Timber Construction Europe betonen, dass das sogenannte ‚Kalamitätsholz‘ konstruktiv die gleiche Qualität hinsichtlich der Tragfähigkeit wie herkömmliches Schnittholz hat und ohne Einschränkungen verbaut werden kann. Zudem behalte das Holz, unabhängig von äußeren Beeinträchtigungen, seine wichtige Funktion als CO2-Senke. Werde das Holz als Baustoff genutzt, bleibt der im Holz gebundene Kohlenstoff dort langfristig gespeichert und trage dadurch entscheidend zur Entlastung der Umwelt bei.

25. Februar 2021

EU-Projekt Level(s): Nachhaltigkeitsbewertungssystem für Gebäude / Kostenlose Open-Source-Software (dt./engl.)

Level(s) ist ein Bewertungs- und Berichtsrahmen, der darauf ausgelegt ist, einheitliche Bewertungsmethoden und Berichtssysteme für die Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden zu schaffen. Dabei werden Basisindikatoren zur Nachhaltigkeit verwendet, die im und vom Bausektor getestet werden, um CO2, Materialien, Wasser, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Klimawandelfolgen unter Berücksichtigung von Lebenszykluskosten und Wertermittlungen zu bemessen. Level(s) unterstützt damit den Nutzer dabei, die Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden über den gesamten Lebenszyklus, vom Entwurf bis zum Lebensende, zu verbessern. 

28. Januar 2021

Eurocode 5: Für eine verbesserte Anwendbarkeit - Timber Construction Europe formuliert 5 Grundsätze (dt./engl.)

Im Hinblick auf die Ausgestaltung des Eurocode 5 „Bemessung und Konstruktion von Hochbauten und Ingenieurbauwerken bzw. Bauteilen aus Holz“ fordert Timber Construction Europe eine bessere Anwendbarkeit derselben. Vor allem im Hinblick auf den Teil „Ausführung“ des Eurocode 5 für Tragwerksplaner und Hersteller. Der Verband repräsentiert die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im europäischen Holzbau und formuliert fünf Grundsätze zur Harmonisierung des Eurocode 5. Der Entwurf zur "Ausführung von Holzbauwerken" ist in den letzten drei Jahren kontinuierlich weiterentwickelt worden. Wichtige Schritte zur Harmonisierung unter den Mitgliedsstaaten und zur Anwendung sind aber noch zu gehen.

07. Januar 2021

Chancen für den großvolumigen Holzbau: Bigwood-Interview mit Peter Aicher und Tom Kaden (dt./engl.)

Warum steckt der großvolumige Holzbau noch in den Kinderschuhen? Und welche Chancen bietet der Holzbau gerade für Städte? Für Tom Kaden, Professor für Architektur und Holzbau an der TU Graz, steht fest, dass mehrgeschossige Gebäude aus Holz gut realisierbar sind und im Vergleich mit anderen Baustoffen konkurrenzfähig zu errichten sind. Dass die Chancen für den großvolumigen Holzbau riesengroß sind, davon ist auch Peter Aicher, Präsident von Timber Construction Europe, überzeugt. Vor allem im urbanen Bereich sieht er gute Chancen für den Holzbau, u.a. bei Aufstockungen und Nachverdichtungen in den Städten und Ballungszentren, wo der Bedarf an Wohnraum besonders groß ist. Holzbauten seien, so Aicher, schnell realisierbar, platzsparend und statisch leichter als andere Baustoffe.

17. Dezember 2020

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! (dt./engl.)

2020 war für uns alle ein Jahr mit neuen Herausforderungen und zusätzlichen Belastungen. Eine Pandemie, wie sie das Corona-Virus ausgelöst hat, haben wir alle noch nicht erlebt. Und - sie prägt auch weiterhin unseren Alltag, beruflich wie privat. Trotz alledem gab es im Rückblick auch viele Lichtblicke, die mir Mut machen und mich positiv stimmen. Der Holzbau wird weiter an Bedeutung gewinnen und das ist gut für uns, aber vor allem ist es gut für die Zukunft unseres Planeten. Und dass sich der Holzbau immer mehr etabliert, ist unser aller Verdienst, die wir uns unermüdlich für die Weiterentwicklung unseres Handwerks einsetzen.

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutz.