11. Oktober 2017

Timber Construction Europe als Mitveranstalter auf dem Internationale Holzbau Forum

Die dynamischfortschreitende Digitalisierung in der Arbeitswelt 4.0 und der gleichzeitige demografische Wandel der Erwerbsgesellschaft stellen auch für das Holzbauhandwerk erhebliche unternehmerische und soziale Herausforderungen dar. Deshalb organisiert Timber Construciton Europe auf dem Internationalen Holzbau Forum (IHF) Anfang Dezember in Garmisch-Partenkirchen (DE) das Holzhausbau-Forum mit dem Themenschwerpunkt „Arbeitswelt 4.0: Die neue Bedeutung der beruflichen Qualifikation“.

Die dynamisch fortschreitende Digitalisierung in der Arbeitswelt 4.0 und der gleichzeitige demografi-sche Wandel der Erwerbsgesellschaft stellen auch für das Holzbauhandwerk erhebliche unternehme-rische und soziale Herausforderungen dar. Deshalb organisiert Timber Construciton Europe auf dem Internationalen Holzbau Forum (IHF) Anfang Dezember in Garmisch-Partenkirchen (DE) das Holz-hausbau-Forum mit dem Themenschwerpunkt „Arbeitswelt 4.0: Die neue Bedeutung der beruflichen Qualifikation“.Dieses Forum sensibilisieret die Teilnehmer für die digitale Arbeitswelt: Die Arbeitsmarktfähigkeit und Einsatzflexibilität der Arbeitnehmenden jeden Alters werden in digitalisierten Arbeitsprozessen wettbewerbsrelevanter denn je. Dies erfordert von Arbeitgebenden und Mitarbeitenden ein neues Verständnis zum „lebenslangen Lernen“. Andererseits führt die zunehmende Digitalisierung zu neuen Zusammenarbeits- und Businessmodellen. Digitale Gebäudemodelle erlauben es, Planungs- und Ausführungswissen in einer frühen Phase der Gebäudeentwicklung stärker zu koppeln. Verfügt eine Holzbauunternehmung über branchenübergreifende Kompetenzen, entstehen dadurch neue und lukrative Möglichkeiten in deren Marktpositionierung.

 

Mittwoch 6. Dezember, Garmisch-Partenkirchen

13.15 Empfang der Teilnehmenden
Moderation: Hermann Atzmüller, Bundesinnungsmeister Holzbau Austria, Wien (AT)

13.45 Begrüssung
Hans Rupli, Holzbau Schweiz,  Zürich (CH)

14.00 Arbeitswelt im Wandel – Welche Mitarbeiter, Bildungsangebote und Bildungsstrukturen braucht der handwerkliche Holzbaubetrieb in der Zukunft?
Walter Meiberger, Meiberger Holzbau, Lofer/Salzbur (AT)
 
14.35 Lernmethoden 4.0 - Digitales Lernen – Chancen und Gefahren für das Handwerk
Torsten Fell, Torsten Fell Academie, Werdum (D)
 
15.10 Lebenslanges Lernen - Praxisratgeber für die betriebliche Personalentwicklung
Reinhold Müller, müllerblaustein Holzbauwerke, Blaustein (DE)

15.45 Kaffeepause in der Fachausstellung
Pausenkaffee offeriert von Stora EnsoTimber Deutschland

16.15 Duale Bildungssysteme auf dem Prüfstand - Die neue Bedeutung von Lehrstellen im Lehrverbund
Walter Röhrlin, Berufsbildungsinspektorat Kanton Zürich, Zürich (CH)

16.50 Berufliche Qualifikation - Qualitätsmerkmale branchenspezifischer Bildungssysteme
Peter Elsasser, Holzbau Schweiz, Zürich (CH)

17.25 Generation Z - Wie gewinnen wir Jugendliche für unser Handwerk
Moderierte Podiumsdiskussion mit Teilnehmern der Zimmerer-Europameisterschaft