Bildung

Timber Construction Europe stärkt durch intensive Netzwerkarbeit die Aus- und Weiterbildungskonzeptes der Mitgliedsländer und fördert so ein erstklassiges Leistungsniveau im Zimmererhandwerk für den modernen Holzbau. 

Timber Construction Europe verfolgt auf Grundlage des Subsidiaritätsprinzip die europaweiten Unterschiede nationaler Aus- und Fortbildungskonzepte auszugleichen, indem im Sinne aller europäischen Holzbaubetriebe ein Mehrstufenplan als Instrumentarium im Handlungsfeld Bildung Anwendung findet.

Stufen:

  1. Intensive Netzwerkarbeit in Aus- und Weiterbildung durch Kongresse und Austauschprogramme
  2. Erarbeitung eines Kompetenzvergleichssystem für Unternehmen und Fachkräfte 
  3. Installation einer Internetplattform für Unternehmen und Fachkräfte auf Grundlage des Kompetenzsystems

Weiterhin wird jede Möglichkeit genutzt, mit der EU-Kommission, Institutionen, Verbänden und Ausbildungsstätten zusammenzuarbeiten. Auf diese Weise steigert Timber Construction Europe das Interesse für das Berufsbild und die Perspektivenvielfalt in der Holzbaubranche.

Ziele:

  • Sicherung in der Gestaltung und Durchsetzung einer transparenten und durchgängigen Aus- und Weiterbildung in Europa
  • stetige Anpassung der Aus-, Fort- und Weiterbildung an die Anforderungen des Berufsbildes und des Marktes in den Mitgliedsstaaten 
  • Gewinnung und Aufbau eines qualifizierten Nachwuchses und Schaffung von beruflichen Perspektiven im Zimmererhandwerk 
  • Steigerung der Ausbildungsqualität in ganz Europa

 

Europäisches Berufsbild für das Zimmererhandwerk

Innerhalb von Timber Construction Europe erfolgte eine Festlegung, wie das Berufsbild des Zimmerers aussieht. Die Beschreibung umfasst eine Ausführung der maßgeblichen Tätigkeiten des Zimmerers. 

Zu den 13 aufgeführten Tätigkeiten gehört an erster Stelle die Errichtung und Modernisierung von Holzbauten. Außerdem wird der Ingenieurholz, der Treppenbau, Trockenbauarbeiten sowie Detailarbeiten wie der Einbau von Dachfenstern und die Herstellung von Arbeits- und Schutzgerüsten genannt.

Im zweiten Teil des europäischen Berufsbildes wird aufgeführt, welche Kenntnisse und Fertigkeiten dem Zimmererhandwerk zuzurechnen sind. Insgesamt sind 36 Punkte genannt. Dazu gehören vor allem Kenntnisse zur Statik und zur Bauphysik, ebenso wie zur Arbeitsablaufplanung mit Einrichtng von Werkstätten und Baustellen, EDV-Anwendungen und alle Kenntnisse zur Kalkulation von Baumaßnahmen. 

Das europäische Berufsbild für das Zimmererhandwerk zeigt auf, dass der Zimmerer-Beruf sehr vielfältige Tätigkeiten umfasst. Es sind umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten für eine sichere und verantwortungsvolle Ausführung des Berufs erforderlich. 

Das europäische Berufsbild des Zimmerers zum Nachlesen im PDF-Dokument.